Aufnahme im Lebenshilfe-Werk


Unser Wohnangebot richtet sich an erwachsene Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung. Sie erreichen uns telefonisch, per E-Mail oder über das Kontaktformular auf unserer Website. So können wir zeitnah Auskunft über verfügbare Plätze oder Wartelisten in unseren Wohnheimen geben. Nach einer Terminvereinbarung können Interessierte
– gerne auch mit ihren Angehörigen – das zukünftige Zimmer besichtigen, unser Betreuungspersonal kennenlernen und Fragen stellen. Voraussetzung für die Aufnahme ist die Kostenübernahme durch den Sozialhilfeträger. Darüber hinaus sind auch Selbstzahler|-innen im Lebenshilfe-Werk herzlich willkommen. Ein Probewohnen ist möglich.

 

Vor dem Einzug findet ein Gespräch mit der pädagogischen Leitung und der zuständigen Gruppenleitung statt. Hier werden die wichtigsten Daten des/der neuen Bewohner|-s|-in aufgenommen und alle organisatorischen Angelegenheiten geklärt, wie beispielsweise die Ausstattung des Zimmers und die Ummeldung. Die Gruppenleitung nimmt bei Bedarf Kontakt zu Haus- und Fachärzten auf, um die nötigen Informationen zum Gesundheitszustand und den benötigten Medikamenten einzuholen. 

 

Unser Ziel ist es, den/die Bewohner|-in durch eine intensive Begleitung und Einführung bestmöglich in die Gemeinschaft zu integrieren. Der Eingliederungsprozess unter Anwendung des einrichtungsspezifischen Aufnahme- und Integrationskonzepts umfasst unter anderem:

  • Vorstellung aller Mitbewohner|-innen und zuständigen Mitarbeiter|-innen
  • Hausrundgang zum Kennenlernen der Räumlichkeiten
  • Engmaschige Begleitung und intensive Gespräche in den ersten Wochen nach dem Einzug
  • Erstellung eines individuellen Tagesstrukturplanes in Zusammenarbeit mit dem/der Bewohner|-in
  • Vorstellung der Betreuungsangebote und Veranstaltungen
  • Unterstützung bei Aufbau und Erhalt sozialer Kontakte innerhalb und außerhalb der Einrichtung
  • Erläuterung des Bewohnerbeirates (Intention/Aufgabe) und Vorstellung des für die Wohngruppe zuständigen Mitgliedes des Rates
  • Gespräch nach sechs Wochen über Eindrücke und Wünsche

 

Bildergalerie